Zurück zu pressemitteilungen

International Biosciences kündigt den Start eines neuen Baby-Geschlechtsvorhersagetests mithilife mütterlicher Urinproben an

SUSSEX, BRIGHTON – 27th November 2013 – Das führende internationale DNS-Test-Unternehmen International Biosciences hat vor kurzem einen neuen, wissenschaftlich fortgeschrittenen Baby-Geschlechtstest auf den Markt gebracht. Dieser Geschlechtstest unterscheidet sich von anderen Methoden zur Vorhersage des Geschlechts des Babys, da es sich um einen Urin-basierten DNS-Test mit einer Genauigkeit, die über 99% liegt, handelt. Dieser Test steht in der Deutschland nicht zur Verfügung.

Während werdende Mütter normalweise bis zum Ultraschall in der 18. Woche warten müssen, um das Geschlecht ihres Kindes zu erfahren, bietet International Biosciences einen Test an, der genaue Ergebnisse ab der 9. Woche liefert. Ein Sprecher merkt an, dass es zwar als neuer Trend erscheinen möge; der Wunsch das Geschlecht des Babys zu wissen aber in allen Kulturen allgegenwärtig sei und das aus verschiedenen Gründen, einer davon sei die frühe Planung, besonders wenn es um den Namen gehen, die Farben des Kinderzimmers und der Kauf von Babykleidung. Manchmal lassen Paare das Geschlecht aus medizinischen Gründen testen, da es geschlechtspezifische Krankheiten gibt, die durch Gendefekte den Paaren Sorgen bereiten. Diese Krankheiten sind normalweise und hauptsächlich nur bei männlichen Babies vorhanden. Hierbei handelt es sich um Hämophilie, Muskeldystrophie Duchenne oder dem Fragiles-X-Syndrom. Wenn Paare wissen oder den Verdacht haben, eine geschlechtsspezifische Krankheit in der Familie zu haben, können Sie einen Geschlechtstest durchführen lassen, um festzustellen, ob es die Möglichkeit gibt, dass ihr Baby davon betroffen sein könnte. Sie können dann über die angemessene pränatale und postnatale Pflege abhängig von den Ergebnissen entscheiden.”

Bei der Frage nach dem Geschlecht testen zur Geschlechtswahl, merkt das Unternehmen an, dass es Teil der Firmenpolice zum Thema Social Responsibility und den ethischen Maßstäben ist, dass, obwohl diese Leistung jedem in jedem Teil der Welt helfen kann, wird der Test nicht in Indien oder China angeboten.

International Biosciences bleibt an der Spitze der DNS-Test-Firmen und bietet die größte Auswahl von DNS-Tests auf dem Markt an. Ein Sprecher erklärt: “wir haben sehr eng mit unseren Laboren gearbeitet, um neue Tests zu entwickeln und die Bandbreite unseres Angebots zu erweitern und damit den vielen, unterschiedlichen Bedürfnissen unserer Kunden entgegenzukommen.“ Das Unternehmen hat stetig daran gearbeitet, seine Leistungen über die Jahre hinweg zu vergrößern und 2013 war das Jahr der Markteinführung seiner neuen pränatalen Testleistungen, welche auch den Urin-basierten DNS-Test zur Vorhersage des Geschlechts des Kindes und den nicht-invasiven pränatalen Vaterschaftstest, der zu 100% risikofrei ist und lediglich eine mütterliche und eine väterliche Blutprobe benötigt, einschließt. Weiter zu den pränatalen Tests, betonen sie den Fakt, dass beide Leistungen während der Schwangerschaft (aktuell Baby-Geschlechtsvorhersagetest und Blut-basieren pränatalen Schwangerschaftstest) angeboten werden und komplett non-invasiv und risikofrei sind.

Für den Baby-Geschlechtstest stellt das Unternehmen ein Kit zur Verfügung, welches ein Urinprobebecherchen enthält. Der Becher ist steril und auslaufsicher; außerdem kommt das Kit in einer außerdem kommt das Kit in einer Verpackung mit Warnung vor Biogefährdung. Um sicherzustellen, dass die fötale DNS in der Probe erhalten bleibt, und dadurch die Chancen einer erfolgreichen Labor-DNS-Extraktion zu steigern, stellt International Biosciences etwas mit dem Namen “lilafarbener Urinkonservierer” zur Verfügung”.

Andere ähnliche Tests auf dem Markt sind Blut-basiert. Aber diese Tests, neben dem benötigten venösen Blut in Form einer Probe, die durch einen Fingerpiekser mit einer sterilen medizinischen Probe gewonnen wird, ist nicht so genau wie ein Urin-DNS-Test und weisen eine Genauigkeit von 85-95% auf. Während dem Erklären der Wissenschaft hinter dem Urin-basierten Test, erläutert ein Laborrepräsentant wie folgt: „Nach Erhalt der Urinproben untersuchen wir die fötale DNS in der Probe mithilfe des Verfahrens PCR (Polymerase Kettenreaktion). Dieses Verfahren ermöglicht es uns, Y-Chromosomen in der Probe aufzuspüren. Die Anwesenheit von Y-Chromosomen weist auf ein männliches Baby hin, vorausgesetzt, dass unsere Kunden alle grundlegenden Vorkehrungen befolgt haben, um die Kontaminierung der Probe mit fremder männlicher DNS zu vermeiden.“ Um sicherzustellen, dass die Ergebnisse stets zu 99% genau sind, werden alle mütterlichen DNS-Proben im Labor ausschließlich von weiblichen Labor-Personal bearbeitet und analysiert in einer speziellen Zone, in die kein männliches Personal Zutritt hat.

Über International Biosciences

International Biosciences bietet eine Vielzahl verschiedener DNS-Tests an, inklusive Vaterschafts-, Geschwisterschafts- und anderen Verwandtschaftstests sowie DNS-Tests für die Einwanderung, in Kindersorgerechtsfällen und sogar der DNS-Abstammungsforschung. IBDNA bietet außerdem eine leicht verständliche Website, International Biosciences Deutschland, an, die ausführliche Informationen zu den DNS-Testverfahren liefert, und alles von den Unterschieden zwischen DNS-Tests für Zuhause und rechtlich verwendbare DNS-Tests, bis zu Zustimmungsproblemen und dem richtigen Lesen von finalen Ergebnisberichten.

Presseanfragen:
pr@ibdna.com
0800 1 81 71 75

Skip to toolbar